Universität Mannheim / Sowi / LSSOZ3 / Mitarbeiter / Prof. Dr. Bernhard Ebbinghaus
Prof. Dr. Bernhard Ebbinghaus
 

Professor für Soziologie

Lehrstuhl für Makrosoziologie

A5, Zi. A518

ebbinghaus@uni-mannheim.de

+049 (0) 621 181-20 30 Tel.

ab Januar 2017:
Professor of Social Policy,
Department of Social Policy & Intervention
University of Oxford

Persönliche Website:
https://ebbinghaus.blog/


  

Lebenslauf

Seit 2004 leitete Prof. Dr. Bernhard Ebbinghaus den Lehrstuhl für Soziologie III – Makrosoziologie an der Fakultät für Sozialwissenschaften der Universität Mannheim. Ab Januar 2017 übernimmt er eine Professur für Sozialpolitik im Department of Social Policy & Intervention und wird Senior Fellow im Green Templeton College an der Universität Oxford. Weitere Informationen.

Mannheimer Tätigkeiten (seit 2004): 2004-2016 Professor für Soziologie an der Universität Mannheim. Von Februar 2008 bis Januar 2011 war Prof. Ebbinghaus Direktor des Mannheimer Zentrums für Europäische Sozialforschung (MZES), im Frühjahr 2014 und zuvor von 2005 bis 2008 leitete er den MZES Arbeitsbereichs A „Europäische Gesellschaften und ihre Integration“. Von 2006 bis 2009 war er Academic Director des Center for Doctoral Studies in the Social and Behavioral Sciences (CDSS), Graduate School of Economic and Social Sciences (GESS) an der Universität Mannheim. Prof. Ebbinghaus ist Leiter von  Forschungsprojekten im MZES Schwerpunkt "Märkte, Organisationen und Wohlfahrtsstaaten" und im Sonderforschungsbereich "Political Economy of Reform" (SFB 884).

Studium und Abschlüsse: 1981-1988 Diplomstudium der Soziologie an der Universität Mannheim; 1984/85 Fulbright-Stipendiat an der New School for Social Research, New York; 1988/89 Aufbaustudium am Institut Universitaire d´Etudes Européennes in Genf. 1989-1992 DAAD-Stipendiat am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz; 1993 dort Verteidigung der Doktorarbeit "Labour Unity in Union Diversity: Trade Unions and Social Cleavages in Western Europe, 1890-1989".  Juli 2003: venia legendi für Soziologie, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät der Universität zu Köln. Habilitationsschrift "Exit from Labor: Reforming Early Retirement and Social Partnership in Europe, Japan and the USA".

Frühere Tätigkeiten: 1992-1996 Assistent in Soziologie an der Universität Mannheim. Koordinator (mit Jelle Visser) des internationalen Forschungsprojekts über Gewerkschaften am Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung. 1997-2003 Senior Researcher, Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung (MPIfG), Köln. Habilitationsprojekt zu Sozialstaat und Arbeitsbeziehungen: Frühverrentung in Europa, Japan und den USA. 

Gastaufenthalte: 1999/2000 John F. Kennedy Memorial Fellow am Center for European Studies, Harvard University, Cambridge, Mass. Winter 2001/02 Gastprofessor am Industrial Relations Research Institute der University of Wisconsin, Madison, USA. 2003-2004 Vertretung der Professur für Gesellschaftsvergleich an der Universität Jena; Gastprofessur an der Hertie School of Governance, Berlin, Spring 2011; Gastwissenschaftler, WZB, Berlin, Fall 2011. 2013-2016 war er für drei Jahre Gastprofessor an der Universität Luxemburg.

Publikationen (Auswahl Bücher): (mit Jelle Visser), Trade Unions in Western Europe since 1945, London: Macmillan, 2000; Hrsg. (mit Philip Manow), Comparing Welfare Capitalism, London: Routledge, 2001; Reforming Early Retirement in Europe, Japan and the USA, Oxford: Oxford University Press, 2006; Hrsg.,  The Varieties of Pension Governance: Pension Privatization in Europe, Oxford: Oxford University Press, 2011.

Forschungsschwerpunkte: Arbeitsbeziehungen in Europa und Verbändeforschung, europäische Sozialstaaten und Sozialpolitik, vergleichende Methoden und Mehrebenen-Analyse.


weitere Informationen

CV

Publikationen

Forschung

Lehre